Heizölpreise und Ölpreis

Preisentwicklung und Trends am Heizölmarkt

Heizöl-Charts

Entwicklung der Heizölpreise

Heizölpreise aktuell

(Quelle: Heizöl-Chart von FastEnergy)

Heizölpreise schwanken und hängen von der Ölpreis-Entwicklung an der Börse ab. Tägliche Preisänderungen zwischen 0,2 und 1,2 Cent pro Liter Heizöl sind normal, extreme Schwankungen von bis zu 2 Cent hingegen eher selten.

Aber auch Warenverfügbarkeit, Transportlogistik und Entfernung zu den Raffinerien oder Tanklägern wirken sich auf die Heizölpreise aus. Hierdurch entstehen regionale Preisunterschiede wenn Sie Heizöl kaufen.

Marktinformationen

  • Schneesturm im Norden, Tropensturm im Süden – Ölpreise ziehen an 18. Oktober 2019
    Gleich zwei Stürme halten die Marktteilnehmer zum Wochenende in Atem und haben gestern Nachmittag für Preisanstiege gesorgt. Über dem Golf von Mexiko braut sich erneut ein Tropensturm zusammen während aus Kanada der erste Schneesturm der Saison in den Norden der USA zieht. Eine erste Pipeline wurde schon still gelegt. Mit den gestiegenen Preisen ziehen auch…
  • Mit modernen Thermostaten Heizkosten senken 17. Oktober 2019
    Mechanische Thermostate nach spätestens 15 Jahren prüfen – elektronische Thermostate als günstige Alternative – 10 Prozent Ersparnis möglich   Berlin (ots) Um ihre Heizkosten zu senken, sollten Verbraucher ihre Thermostate prüfen. Darauf weist die Kampagne „Meine Heizung kann mehr“ (www.meine-heizung.de) der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online hin. Thermostate sind an fast allen Heizkörpern angebracht und haben großen Einfluss auf den…
  • Handelsstreitigkeiten überschatten das weltweite Geschehen 17. Oktober 2019
    Nun rückt ein anderer Handelsstreit in den Fokus: der Brexit beschäftigt Großbritannien und die EU schon eine ganze Weile. Vergangene Nacht hat man mit einer positiven Nachricht aus Brüssel gerechnet, welche aber ausblieb. Premierminister Boris Johnson hat der EU eine Version eines potentiellen Brexitdeals vorgelegt, welche die Europäische Gemeinschaft annehmen könnte. Allerdings wartet diese nun…

Heizöl Prognose

Preistrend, Preisprognose und Ausblick

Aktuelle Heizölpreise günstig oder Heizölfinanzierung bzw. Heizöl-Ratenkauf

Heizöl kaufen oder abwarten? Unsere Heizöl Prognose und Empfehlung:

Die Preise befinden sich deutlich unter dem Vorjahresniveau!

Die Notierungen der Rohölpreise sind gesunken, da sich die Lage im Nahen Osten scheinbar beruhigt hat. Sollten die Handelsgespräche zwischen den USA und China scheitern, wäre die OPEC voraussichtlich gezwungen, die Produktionsmengen weiter zurückzufahren. Die politischen Unruhen im Irak, dem zweitgrößten Ölproduzenten der OPEC sind derzeit eher preisstabilisierend.

Das Risiko einer globalen Rezession steigt mit der anhaltenden Konfrontation zwischen den USA und China.

Heizöl kaufen?

Die Lieferzeiten sind derzeit sehr hoch – wenn der Füllstand des Tanks schon gering ist, wird zum rechtzeitigen Kauf geraten. Eine Auslieferung ohne Eilzuschlag kann bis Ende Dezember dauern. Bei gutem Füllstand sollte der Markt weiter gut beobachtet werden.

Faktoren für steigende Heizölpreise

  • Unruhen im Irak

  • Im nahen Osten instabile Lage

  • Strikte Einhaltung des OPEC-Förderabkommen

  • Sinkende Anzahl der aktiven US-Bohranlagen

Faktoren für fallende Heizölpreise

  • Handelskonflikt zwischen USA und China

  • Globale Konjunkturentwicklung ist schwach

  • hohe US-Ölproduktion

Heizöl kaufen

Spartipps und FAQs zum Heizölkauf

Heizöl günstig kaufen – Ihr Weg zum günstigen Heizölpreis:

Lesen Sie Marktberichte und beobachten Sie die Preisentwicklung, z.B. mit unserem Heizöl-Preisrechner. So bleiben Sie über Änderungen, Trends und Prognosen für den Ölmarkt informiert.

Unser Heizöl-Barometer sowie die Heizöl-Charts geben Ihnen einen guten Überblick über die Entwicklung der Heizölpreise, Trends am Markt und die aktuelle Heizöl Prognose.

Durch Flexibilität beim Kaufzeitpunkt kann Geld gespart werden. Dazu sollten Sie Ihren Heizölbestand im Tank und auch Ihren Verbrauch kennen.

So bestimmen Sie den optimalen Bestellzeitpunkt selbst und vermeiden einen Leerstand oder einen Mehrpreis für Expresslieferungen.

Wenn Sie Ihren Bedarf kennen und zeitlich flexible sind, geht es nur noch darum die optimale Menge zu bestellen. Denn vor allem Kleinmengen sind oft teuer, da sich hier die Transportkosten auf eine geringere Literzahl verteilen. Ein höherer Preis pro Liter ist die Folge.

In den meisten Fällen ist daher auch eine Heizölfinanzierung günstiger als die Bestellung von mehreren Kleinmengen.

Beachten Sie unsere laufenden Aktionen und lassen Sie sich über Ihren Wunschpreis informieren. So bleiben Sie informiert und können selbst entscheiden ob Aktion, Bestellzeitpunkt und Heizölpreis Ihren Wünschen entsprechen oder eben nicht.

Heizöl bestellen: Fragen und Antworten

Der Heizölpreis ist flexibel und setzt sich aus den folgenden Bestandteilen zusammen:

0%
Deckungsbeitrag
0
Mineralölsteuer
0%
Mehrwertsteuer
0%
Produktpreis

Deckungsbeitrag:
Der Deckungsbeitrag umfasst die Kosten des Heizölhändlers. Dazu zählen z.B. Lagerung, Lieferung und Vertrieb.

Mineralölsteuer:
Mit 6,135 Cent je Liter schwefelarmes Heizöl macht die Mineralöl- bzw. Energiesteuer rund 10% des Gesamtpreises aus. Im Gegenteil zur Mehrwertsteuer handelt es sich hier um einen festen Betrag. Je teurer das Heizöl also ist, desto weniger fällt die Energiesteuer ins Gewicht. Anders als bei Kraftstoffen ist die Steuer auf Heizöl eher gering.

Mehrwertsteuer:
Ca. 16% des Gesamtpreises ergeben sich aus der Mehrwertsteuer. Diese wird aktuell mit einem Satz von 19% auf den Netto-Preis aufgeschlagen.

Produktpreis: Rohöl
In der Raffinerie entsteht aus Rohöl Gasöl, welches dann als Heizöl in den Handel gelangt. D.h. der Produktpreis hängt vom Ölpreis ab. Rund zwei Drittel des Heizölpreises, haben ihren Ursprung im Ölpreis.

Fazit: Wer beim Heizölkauf sparen will, muss auf einem günstigen Preis spekulieren. Dieser ist börsenabhängig und variiert von Tag zu Tag. Denn an den Steuern führt kein Weg vorbei, so dass der Einfluss der Händler selbst auf dem Preis weniger als 10% ausmacht.

Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Einflussfaktoren auf unsere Heizölpreise:

  • Internationalen Rohölpreise:   
    Beeinflusst von marktwirtschaftlichen, politischen und meteorologischen Faktoren.
  • Wechselkursverhältnis zwischen Euro und US-Dollar
    Die Rohöl-Notierungen wird an allen internationalen Warenterminmärkten in US-Dollar gehandelt. Daher ist es für uns Europäer ein hoch stehender Euro von Vorteil. Aktuelle Informationen dazu finden Sie in den Marktonformationen
  • Wirtschaftliche Entwicklung in den wichtigsten Ölverbrauchsregionen
    Je nach wirtschaftlicher Entwicklung in den wichtigsten Ölverbrauchsregionen variiert die Öl-Nachfrage. Aber auch das Angebot kann vom Rohölpreis selbst beeinflusst sein: erst ab einer gewissen Preisgrenze ist die Erschließung und Förderung von bestimmten Ölquellen wirtschaftlich.
  • Einflüsse durch Angebot und Nachfrage
    Angebot und Nachfrage wirken sich auch auf die Heizölpreisbildung aus. Hier spielt die OPEC (Organisation der Erdöl exportierenden Länder) eine wichtige Rolle, welches immer wieder Einfluss auf das Angebot nimmt, indem es die Fördermengen reglementiert.
  • Politische Ereignissen wie Kriegen, Unruhen oder Sanktionen in den Ölländern
    Vor allem in politisch instabilen Ländern des Nahen Ostens gibt es sehr große Ölvorkommen. Politische Ereignisse dort verknappen in der Regel das Angebot.
  • Meteorologische Einflüsse im Golf von Mexiko
    In dieser Hurrikane-Region befinden sich die wichtigsten Öl-Förderanlagen und Verarbeitungskapazitäten der USA. Ausfälle bei der Ölversorgung sind vor allem im Herbst möglich. Das Angebot wird verknappt, die Rohöl- und Heizölpreise steigen

Achtung: Da aber der Heizölpreis nicht nur vom Rohölpreis abhängt, wirken sich die Veränderungen bei den Rohölpreisen nicht 1:1 auf die Heizölpreise aus. Deshalb ist es auch so schwer eine Heizöl Prognose abzugeben.