Effizientes Fuhrparkmanagement im Unternehmen

Kraftstoffkosten sparen mit dem richtigen Fuhrparkmanagement

Fuhrparkmanager müssen sich tagtäglich einer Vielzahl von Herausforderungen stellen. Neben der Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt, spielen vor allem die Kosten eine entscheidende Rolle. Trotzdem – viele Fuhrparkmanager lassen auch heute noch Einsparpotenziale ungenutzt, insbesondere bei der Wahl der passenden Schmierstoffe und Fahrzeugöle.

Kraftstoffkosten mit den richtigen Schmierstoffen sparen

Kosten sparen – beim Fuhrparkmanagement bedeutet das in erster Linie die Reduktion des Kraftstoffverbrauches. Während Einsparpotenziale bei Fahrerschulungen, Reifenwahl und Routenoptimierungen weitestgehend ausgeschöpft sind, eröffnen Leichtlauföle eine weitere Möglichkeit die Betriebskosten zu senken.

Kraftstoffkosten machen heutzutage mit über einem Viertel den größten Anteil der km-abhängigen Kosten aus. Das heißt, hier kann mit einer kleinen Investition der Gewinn gesteigert werden.

Carsten Jaeschke, Vertriebsleiter Nutzfahrzeug-Schmierstoffe bei ExxonMobil, bringt die Vorteile der Leichtlauföle auf den Punkt: „Ein Fuhrparkmanager, der 20 LKWs von einem 10W-40 Öl auf das Leichtlaufmotorenöl Mobil Delvac 1 LE 5W-30 umstellt, kann je nach Einsatz- und Betriebsbedingungen eine Kraftstoffersparnis von beispielsweise zwei Prozent erzielen. Bei einem Dieselpreis von 1,25 € pro Liter, einem durchschnittlichen Verbrauch von 35 Litern auf 100 Kilometern und einer jährlichen Kilometerleistung von 120.000 km, können bei 20 LKWs Kraftstoffkosten in Höhe von 21.000 € pro Jahr eingespart werden.“

Feldtests bestätigen Kraftstoffeinsparung

Eine Reihe von Feldtests bei großen Speditionen bestätigt das Kraftstoffeinsparpotenzial der Mobil Hochleistungsschmierstoffe.

Getestet wurde auf der 70 km langen Teststrecke in Millbrook, einem der europaweit führenden unabhängigen Technologie-Zentren für Entwicklung, Konstruktion und Tests von Automobiltechnik und Antriebssystemen. Hier erzielten die Mobil Delvac Produkte im Vergleich zum herkömmlichen 15W-40 Motorenöl und mineralischen Getriebeölen der Viskositätsklassen 80W-90 und 85W-140 eine durchschnittliche Kraftstoffersparnis von 2 %.

Auch die Versuchsreihe bei der niederländischen Speditionsfirma E. van Wijk Logistics B.V. bestätigt mit einer durchschnittlichen Kraftstoffreduzierung von 2,69 % die Effektivität von Mobil Delvac 1 LE 5W-30. Bei der Flottengröße von 300 LKWs spart die Spedition jährlich 115.000 Euro für Diesel ein und leistet gleichzeitig etwas für die Umwelt. Denn Diesel, der nicht verbrannt wird, erzeugt auch keine Emissionen.

Längere Laufleistung bei geringerem Verschleiß

Doch damit ist das Einsparpotenzial noch lange nicht ausgeschöpft. „Hochwertige Motorenöle wie die Mobil Delvac-Produkte von ExxonMobil reduzieren Rußpartikel und Schlamm. Sie schützen den Motor vor Verschleiß und erhöhen die Motorlebensdauer“, ergänzt Alois Höpfl, Vertriebsleiter bei der Maier & Korduletsch Schmierstoff GmbH. „Längere Ölwechsel-Intervalle sind möglich, so dass sich unrentable Stillstandzeiten reduzieren.“

Doch obwohl es sich beim Einsatz von Leichtlaufölen um eine schnell umsetzbare Maßnahme handelt, deren Investitionskosten sich zeitnah amortisieren, bleibt dieses Potenzial zur kurz- bis mittelfristigen Kostensenkung in vielen Fuhrparks noch ungenutzt.

„Unsere Pflicht als Schmierstoffhändler ist es, unsere Kunden und Partner hinsichtlich der Wahl ihrer Schmiermittel sorgfältig zu beraten und sie über das Einsparpotenzial von Leichtlaufölen zu informieren“, fasst Johann Berger, Geschäftsführer der Maier &Korduletsch Schmierstoff GmbH, abschließend zusammen. „So helfen wir unseren Kunden nicht nur Kosten zu sparen, sondern auch die CO2-Emissionen zu reduzieren.“

Mobil 1 Delvac Folder