FIRMENVIDEO

MAIER|KORDULETSCH Firmenvideo starten

News

Shell Premium-Heizöl macht das Heizen sparsamer, sauberer und sicherer.

Lesen Sie mehr

Effizientes Arbeiten mit Landmaschinen

Lesen Sie mehr

Wir sind Mitglied des Umweltpakt Bayern seit 2000!

Download Urkunde als PDF-Dokument

Lesen Sie mehr

NEU: AB 1.1.2016 20 PROZENT PLUS FÜR FÖRDERANTRÄGE AUS DEM MAP!!!!

Lesen Sie mehr

Insgesamt 1.000.000 Kilometer sind Herr Kufner, Herr Weber und Herr Dzaferi mit der Sattelzugmaschine gefahren. Als Erinnerung ein Bild mit der...

Lesen Sie mehr

Frau Ebner wurde für Ihren Abschluss zur Bürokauffrau als eine der Jahrgangsbesten von der IHK geehrt und ausgezeichnet. Im Rahmen der Weihnachtsfeier...

Lesen Sie mehr

 Ilse Ostfalk und Peter Scholler sind im Jahr 2015 in den wohlverdienten Ruhestand gewechselt und wurden auf der Weihnachtsfeier nochmals...

Lesen Sie mehr

Erdgas und Strom vom regionalen Partner

Viele unserer Kunden verfolgen aufmerksam die Preisentwicklung von unseren Qualitäts-Heizölen und Pellets....

Lesen Sie mehr

Vilshofen. Maier & Korduletsch Energie ist mit dem Sicherheits-Zertifikat von Shell ausgezeichnet worden. Dem vilshofener Unternehmen wurde damit...

Lesen Sie mehr

Wechseln Sie jetzt zu Maier & Korduletsch, Ihrem regionalen Energiedienstleister – rufen Sie uns an!
Telefon: 0 85 41/96 05-20

Lesen Sie mehr

BERATUNG AUF VERTRAUENSBASIS

Für das gute Gefühl, bestens betreut zu werden

Bei den vielen Wärme-Produkten und Leistungen, die Maier & Korduletsch Ihnen zu bieten hat, ist es wichtig, dass es jemanden gibt, der Sie in allen Belangen und Fragen kompetent berät. Das leisten zu können, haben wir uns zum obersten Ziel gemacht.

Kundennähe heißt das Schlüsselwort. Bei Maier & Korduletsch gibt es kein nüchternes und unpersönliches Call-Center. Sie erhalten von Anfang Ihren eigenen festen Ansprechpartner, der sich persönlich, freundlich und verantwortungsbewusst um Sie und alle Ihre Fragen rund um die Wärmeversorgung kümmert – und dabei immer ein Stückchen weiter denkt. So entsteht ein Vertrauensverhältnis auf beiden Seiten, das es uns ermöglicht, noch besser und individueller auf Ihre Wünsche einzugehen.

Denn eines ist sicher: Nur wer seine Kunden kennt, kann beraten, begeistern und bewegen.

Nachstehend ein paar Links mit Informationen zu Fördermitteln rund ums Heizen:

Zuschüsse und Darlehen: Förderung für Ihre neue Heizung

BAFA-Förderung: Heizen mit erneuerbaren Energien

KfW-Förderung: Energieeffizient sanieren

Neue Regeln für neue Tanks

Die neue Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS) 791-1 „Errichtung, betriebliche Anforderungen und Stilllegung von Heizölverbraucheranlagen“ beinhaltet viele Änderungen, die bei der Installation von Heizölanlagen zu beachten sind. raffiniert fasst das Wichtigste zusammen.

Seit Februar 2015 liegt der Teil 1 der neuen „Technische Regel wasser- gefährdender Stoffe“ 791 vor. Das Regelwerk ist nicht nur umfangreich und detailliert, es bringt auch neue Aufgaben für das Fachhandwerk mit sich. So beschreibt die TRwS 791-1 alle relevanten Anforderungen aus dem Gewässerschutz an die Errichtung, den Betrieb und die Stilllegung von Heizölverbraucheranlagen.

Was Handwerker und Fachbetriebe wissen müssen

Was ändert sich durch die aktuelle TRwS für den Handwerker im Bereich der Öltankinstallation? Bei der Aufstellung bemessen sich die Abstände zu Wänden und Decken nach Art der Überfüllsicherung (Grenzwertgeber/Füllstandsbegrenzer), der Rückhalteeinrichtung (zum Beispiel doppelwandig oder Auffangraum) und der Leckageerkennung. Je nach Ausstattungs- und Sicherheitseinrichtung kann dies sogar zu Vereinfachungen führen. Ebenfalls neu: Der Füllstand des Tanks in Litern muss immer erkennbar sein. Dies gilt auch für die einzelnen Behälter von Batterietankanlagen.
Bei neu installierten Erdtanks ist die schwimmende Entnahme ab sofort nicht mehr zulässig. Die Mündung der Beund Entlüftungsleitung muss beobachtbar sein und darf nicht über Dachflächen angeordnet werden. Auch mit Blick auf ölführende Leitungen stellt die TRwS neue Anforderungen. Wichtigste Änderung: Die Ölleitung ist grundsätzlich im Einstrang zu verlegen. Das heißt, die Rücklaufleitungen der Zweistranginstallation werden Druckleitungen
gleichgestellt und müssen somit leckageüberwacht sein. Die zulässige Länge einer Leitung bemisst sich an ihrem Durchmesser und der Länge des hydrostatisch belasteten Leitungsabschnitts. Sofern die Ölleitung unterhalb des maximal möglichen Füllstands des Tanks verläuft, ist ein Antiheberventil einzubauen. Bei der Installation eines Brenners über 100 Kilowatt Nennwärmeleistung muss nun die Rücklaufschlauchleitung von der Brennerpumpe zum Vorfilter abgesichert werden. Dazu muss der Handwerker Folgendes berücksichtigen:

•• Er muss eine flüssigkeitsundurchlässige Rückhalteeinrichtung unter den Brennerschläuchen installieren. Diese muss mindestens die Menge Öl aufnehmen können, die bei einem Leck austreten kann, bis der Brenner störungsbedingt automatisch abschaltet. Das Volumen bemisst sich je nach
Entlüfter- beziehungsweise Vorfilterbauart oder Art der Installation.

•• Bis zur Ölbrennerpumpe muss ein „echter“ Einstrang installiert werden, das heißt ohne Rücklaufschlauchleitung zum Vorfilter. Der Brenner geht bei einer Undichtheit auf Störung, da er Luft ansaugt. Nachteil ist hier die mangelnde Entlüftung der Installation.

•• Alternativ ist eine Rückhalteeinrichtung mit automatischer Leckageerkennung zulässig, die bei Austritt von Heizöl die weitere Ölförderung beziehungsweise den Ölbrenner abschaltet.

Nicht auf die leichte Schulter nehmen

Damit sind natürlich längst nicht alle Änderungen aufgeführt, aber die wesentlichen. Der Installateur sollte sich gezielt mit der TRwS auseinandersetzen und die Neuerungen in seine tägliche Arbeit integrieren. Der Aufwand lohnt sich für den Installateur und auch für den Kunden. Denn die fachgerechte Umsetzung der neuen technischen Regeln sorgt für eine hohe Anlagensicherheit. Auf die leichte Schulter nehmen sollten Handwerker die
Anforderungen der neuen TRwS 791-1 auf keinen Fall. Denn diese allgemein anerkannte Regel der Technik ist auch die Prüfgrundlage für Sachverständige und Gutachter bei der Inbetriebnahmeprüfung oder im Falle eines Schadens. Teil 2 der TRwS „Anforderungen an bestehende Heizölverbraucheranlagen“ befindet sich derweil noch im Einspruchsverfahren.

Fachbuch TRÖl 2.0 inklusive TRwS 791-1:
Alle Vorschriften für die Errichtung von Ölheizungen

Mit dem komplett aktualisierten Fachbuch „Technische Regeln Ölanlagen“ (TRÖl 2.0) hat IWO eine Zusammenstellung der Vorschriften und Rahmenbedingungen für die Errichtung von Ölheizungsanlagen veröffentlicht. Mit der TRÖl 2.0 kann eine Anlage vom Füllstutzen bis zur Abgasmündung fachgerecht installiert werden. Das Fachbuch beinhaltet die TRwS 791-1 und erläutert anhand von Beispielen viele neue Anforderungen, die bei der Errichtung einer Heizölverbraucheranlage berücksichtigt werden müssen. Die neue TRÖl ist als Buch mit festem Einband zum Preis von 89,00 Euro zzgl. Versand erhältlich. Alle Inhalte des Fachbuchs stehen zudem digital als E-Book für Tablet oder Smartphone zum Preis von 79,00 Euro zur Verfügung. So haben Sie die TRÖl bei Bedarf immer griffbereit – auch im Keller bei Ihren Kunden. Und ein automatischer Update-Service stellt sicher, dass die Inhalte immer auf dem neuesten Stand sind. Detaillierte Infos zu den Inhalten und zur Bestellung finden Sie unter www.troel.de.

Quelle: raffiniert 2 | 2015

Kontakt

Tel. +49 (0) 85 41 / 96 05-20
Fax (Verkauf) +49 (0) 85 41 / 96 05-96
Fax (Einkauf) +49 (0) 85 41 / 96 05-98

E-Mail: info@maierkorduletsch.de